MENÜ

Dozentinnen und Dozenten der Mozart-Musizierwoche

Jakob Schmidt, Kursleitung

Kursleitung / Streicher / Kammermusik - aus München
Vita folgt.

 

Kim Leonore Bauer-Heilmann

Geige / Kammermusik – aus Bad Kissingen
erhielt ihren ersten Unterricht mit vier Jahren. Sie war u.a. Gewinnerin des int. Lions-Wettbewerbes und des Bruno-Frey-Stiftungspreises, mehrfache Bundespreisträgerin Jugend Musiziert und studierte an der Musikhochschule Freiburg, wo sie 2003 bei Prof. Rainer Kussmaul ihren Abschluß mit Auszeichnung machte. Rege Konzerttätigkeit, sowohl solistisch als auch als Konzertmeisterin fuhrte sie zu Gastspielen in Europa, Kanada, Rußland und Südamerika. In der Spielzeit 2006/2007 war Kim Bauer-Heilmann zudem unter Zeitvertrag Stellvertretende 1. und 2. Konzertmeisterin im Philharmonischen Orchester der Stadt Freiburg. Seither spielte sie neben ihrer eigenen sehr vielseitigen Konzerttätigkeit als Aushilfe in namhaften Orchestern wie z.B. den Stuttgarter Philharmonikern. Nach langjähriger Konzerterfahrung als Solistin und im Duo mit Klavier folgte im Fruhjahr 2008 die Grundung des Damen-Streichquartettes „La Finesse“, das sich sowohl dem klassischen Repertoire als auch der Unterhaltung widmet. Unter ihrem Kunstlernamen Kim Leonores bringt die vielseitige Kunstlerin gemeinsam mit ihrem Mann, dem Bandleader Otti Bauer, auch dem klassisch weniger gewohnten Publikum ihr Instrument in unterhaltsamer Form im kommerzielleren semiklassischen Programm, dem "Violinenzauber" nah, was großen Anklang findet. Gleichzeitig gibt sie als Dozentin an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen ihre langjährige Erfahrung an angehende Studenten weiter.

Alessandra Gentile

Klavier / Kammermusik - aus Perugia/Italien
Im Jahre 1987 absolvierte sie ihr Studium am Konservatorium ihrer Heimatstadt in der Klasse von Annarosa Taddei mit Auszeichnung. Nahm Unterricht bei der französischen Pianistin Muriel Chemin Gyorgi Sandor (Rom), Joaquinn Achucarro (Florenz), Andrei Jasinski (Salzburg), Anatol Ugorski und bei Alexander Lonquich in Florenz.
In den Jahren 1991-93 absolvierte sie ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik in München bei Prof. Gerhard Oppitz. Assistierte anschließend in seiner Klasse und unterrichtete selbst an der Münchner Musikhochschule.
Seit 1988 folgenten zahlreiche Auftritte mit verschiedenen Kammermusik-Ensembles bei Festivals wie dem "Todi-Festival" oder "I concerti dei Foro Italico" in Rom. Als Solisten spielte sie mit den "Wiener Sinfonietta", "Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall", "Münchner Symphoniker und dem philharmonischen Orchester der Stadt Regensburg. Rundfunkaufnahmen für die RAI/ Italien, den Bayerischen und den Hessischen Rundfunk folgenten. Auch entwickelte sie eine intensive Zusammenarbeit mit den zeitgenössischen Komponisten wie Peter Wittrich, Rodion Shchedrin, Fabrizio de Rossi Re, Luca Lombardi und Claudio Ambrosini. Ebenso mit dem Hamburger Pianisten und Dirigenten Cord Garben. Gemeinsam spielten sie die Erstaufführungen an zwei Klaviere, von Franz Liszt und Hermann Behn/Richard Wagner. 2014 Gründung des Ensembles für moderne und zeitgenössische Musik „UmbraeSonorae“. Ein festes Duo bildet sie mit dem Flötisten Luciano Tristaino und dem Oboisten Christian Schmitt. CD-Einspielungen sind bei Rara Records, Limen Music und Brillant Classics erschienen.
Alessandra Gentile ist als Kammermusikprofessor an den Hochschulen von Cagliari, Fermo und Parma (Italien) tätig und Gastdozent bei verschieden deutschen Hochschulen und Akademien.

Dr.habil. Zoltán Kovács

Klarinette / Holzbläser / Kammermusik - aus Trossingen
Als Sieger des Wettbewerbs Concertino Prag konnte Zoltán Kovács schon mit 18 Jahren seine internationale Karriere beginnen. Begleitet von seinen Lehrern László Venter, Endre Gyulai, der Klarinettenlegende Dieter Klöcker und dem namhaften Komponisten Jörg Widmann, erhielt er renommierte Auszeichnungen. Während seiner Studienzeit in Freiburg erhielt er unter anderem den Förderpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft und das Stipendium der Kulturstiftung Villa Musica. Mit Orchestern wie dem Münchener und dem Prager Kammerorchester konnte Zoltán Kovács als Solist sein gestalterisches Potenzial entfalten und unter der Leitung von Sir Yehudi Menuhin, Chick Corea, Heinz Holliger und Péter Eötvös auftreten. Bezeichnend für sein künstlerisches Schaffen sind ebenfalls die Uraufführungen mehrerer Werke (u.a. Roland Leistner-Mayer, Marcell Dargay und Hans Tutschku). Zoltán Kovács tritt regelmäßig als gefragter Kammermusikpartner bei renommierten Festivals wie dem Heidelberger Frühling, dem Schumannfest Düsseldorf, dem Europäischen Musikfest Stuttgart und den Berliner Festspielen auf. Der passionierte Pädagoge unterrichtet seit 2005 an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen und gibt darüber hinaus internationale Meisterkurse. Diese Leidenschaft zum Unterrichten begleitete Zoltán Kovács 2010 auf dem Weg zu seiner Promotion als Instrumentalist an der Musikhochschule Lodz, wo im Jahre 2013 seine Habilitation erfolgte. Sein enormes Hintergrundwissen begründet seine stilistische Sicherheit wie seine fundierte Interpretation, die ihn als Ästheten zu einem innovativen und einmaligen Künstler macht.

 

Christian Reif

(Flöte / Kammermusik - aus Würzburg)


 

Tim Vogler

Violine / Kammermusik - Vogler Quartett
wurde in Berlin geboren. Violinstudium an der Hochschule für Musik  „Hanns Eisler“ Berlin.  Preise bei mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben. Gründung des Vogler Quartettes 1985 und seitdem dessen  1.Geiger. Studium in Berlin und Cincinnati. Voglers wichtigste Mentoren waren Eberhard Feltz,  Sándor Végh, Walter Levin,  György Kurtág, Menahem Pressler  und Hedi Gigler. Seit 1987 intensive internationale Konzerttätigkeit in Europa, USA und Japan mit dem Vogler Quartett.  Unzählige Rundfunk und CD-Produktionen. Künstlerischer Leiter der "Kammermusiktage Homburg" , des  "Drumcliffe  Music Festivals" in Sligo (Irland) Irland und der „Nordhessischen Kindermusiktage“ Kassel. Diverse Meisterkurse für Kammermusik, so bei der  "Jeunesses  Musicales" in Weikersheim, der "Internationalen Sommerakademie Niedersachsen" im Kloster Frenswegen, der "Villa Musica  Rheinland Pfalz",  in Toronto, Cincinnati, Calgary, Dallas und Riga.
2013 wurde Tim Vogler eingeladen,  an der “McGill International String Quartet Academy” zu unterrichten und zu spielen. Jurymitglied bei den Wettbewerben für Streichquartett in Bordeaux, Trondheim und Banff. Lehrtätigkeit an der Hochschule „Hanns Eisler“ Berlin, Gastprofessur für Violine an der Hochschule für Musik Detmold.
2007-2012 Professor für Streichquartett und Kammermusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seit 2012 International Visiting Artist an der "Royal Irish Academy of Music" in Dublin. 2015 Lehrauftrag für Kammermusik an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin. Ab 2017 Professor für Kammermusik an der Hochschule für Musik und Kunst Frankfurt/Main.

Newsletter abonnieren